Skip to main content

Knoblauchgeruch loswerden die besten Hausmittel

Wir alle kennen es: Das Tzatziki, der Döner Kebap oder die Pasta mit Knoblauch und Olivenöl waren so lecker, doch nun werden wir von unangenehmem Knoblauchgeruch geplagt, der unser Meeting oder unsere Verabredung am Abend gefährdet. Dafür verantwortlich ist das sogenannte Allicin, ein Inhaltsstoff des Knoblauchs. Es handelt sich dabei um eine schwefelhaltige Substanz die den Knoblauchgeruch verursacht, die durch eine chemische Reaktion aus der Vorläufersubstanz Alliin entsteht, sobald der Knoblauch zerkleinert wird. Nach dem Verzehr gelangen die Schwefelverbindungen (Allyl-Methyl-Sulfide) in den Magen-Darm-Trakt, von wo aus der Körper sie ins Blut abgibt. So kommt es, dass viele Knoblauchesser den Knoblauchgeruch nicht nur über den Atem, sondern auch über den Schweiß und die Hautporen abgeben. Ein willkommener, wenn auch kleiner Trost: Knoblauch gilt als äußerst gesund. So soll er Viren abwehren, Pilze abtöten und das Wachstum von Bakterien hemmen. Im Rahmen einer gesunden und bewussten Ernährung könnte das im Knoblauch enthaltene Allicin die Gefäße schützen und auf diese Art und Weise das Risiko, an einer Herz-Kreislauf-Krankheit zu erkranken, vermindern.

Was kann man tun gegen Knoblauchgeruch?

Dennoch: Mundgeruch durch Knoblauch ist und bleibt eine ziemlich unangenehme Angelegenheit – und das nicht nur für den Betroffenen, sondern auch für seine Mitmenschen wie Arbeitskollegen, die am 

selben Schreibtisch sitzen. In Ausnahmefällen wird Mundgeruch wohl jedem verziehen, doch das muss 

mundgeruch loswerden

eigentlich gar nicht sein, denn nicht selten lässt er sich relativ problemlos wieder beseitigen. Wir zeigen, wie der unangenehme Knoblauchgeruch neutralisiert werden kann. Schließlich werden nur die wenigsten dazu bereit sein, gänzlich auf den Verzehr von Speisen, die Knoblauch enthalten, zu verzichten. Er ist ganz einfach zu lecker und zu gesund. Freunde von Knoblauch können nun aufatmen, denn im Folgenden finden sich 33 Knoblauchgeruch loswerden Tipps, die dabei helfen, Knoblauchgeruch schnell und einfach loszuwerden.

Ich frage dich…

  • Du hast unangenehmen Mundgeruch nach dem Essen?
  • Du hast einen wichtigen Termin, ein Meeting oder sogar ein Date aber gerade Knoblauch gegessen?
  • Dein Schweiß riecht lästig nach Knoblauch?
  • Du willst auf keinen Fall auf leckeren Knoblauchgeschmack verzichten?
  • Am Arbeitsplatz schauen dich alle koomisch an, weil du einfach extrem nach Knoblauch stinkst?
  • Knoblauch ist extrem gesund und du willst weiterhin davon essen wieviel du willst ohne andere zu belästigen?

Ob Knoblauch, Schnittlauch, Bärlauch oder Zwiebelgeruch, wenn du dich in einem oder mehreren Punkten erkannt hast, kann ich dir sagen… du bist nicht allein mit diesem Problem. Tausende Menschen möchten einfach essen was sie wollen, aber danach auch gut riechen. Knoblauchgeruch kann so einige deiner Freunde verschrecken.

33 Tipps wie du Knoblauchgeruch loswerden kannst!

1. Die Mundhygiene

Grundsätzlich gilt: In den meisten Fällen lagern sich während und nach des Genusses von Rhodos-Platte, Spaghetti aglio e olio und Co. Essenreste zwischen den Zähnen ab. Es empfiehlt sich daher, sich nach dem Verzehr von Knoblauch gründlich die Zähne zu putzen, um gegen den Geruch im Mund vorzugehen. Zwar hilft das Zähneputzen nur kurzfristig gegen den Knoblauchgeruch, immerhin aber beseitigt es seine Ursache. Darüber hinaus empfiehlt es sich, den Essensresten mit Zahnseide den Garaus zu machen.

Meine Artikel die ich für die Mundhygiene verwende findest du hier ➡ KLICK

2. Petersilie gegen Mundgeruch

Petersilie enthält eine große Menge des grünen Pflanzenfarbstoffes Chlorophyll, der das Allicin aus dem Knoblauch bindet und neutralisiert. Kaut man nach dem Verzehr von 

mundgeruch mit petersilie loswerden

Knoblauch Petersilie, wird der unangenehm penetrante Mundgeruch merklich abgeschwächt. Allerdings sollte man von derAnwendung der Petersilie keine Wunder erwarten, denn ein Großteil des Knoblauchgeruchs wird – wie bereits erwähnt – nicht über den Mund, sondern über die Haut freigesetzt. Hier hilft die Petersilie dementsprechend natürlich herzlich wenig. Sie ist einzig und allein dazu in der Lage, den strengen und unangenehmen Mundgeruch etwas abzuschwächen. Übrigens: Wer es sich nicht mit seinen Mitmenschen verscherzen möchte, sollte darauf achten, Knoblauch nur in Maßen, nicht in Massen, zu sich zu nehmen, denn wer sehr häufig Knoblauch genießt, wird den Geruch auch vermehrt über die Haut ausscheiden.

3. Knoblauchgeruch loswerden mit einer Mundspülung

Eine Mundspülung mit viel Power kann dabei helfen, den Knoblauchgeruch zu neutralisieren – und sei es auch nur vorübergehend. Es empfiehlt sich, zu einer stark desinfizierenden Mundspülung zu greifen, die zumindest kurzfristig unerwünschte Bakterien abtötet. Zu häufig sollte man allerdings nicht darauf zurückgreifen, weil sie nicht nur unerwünschte Fäulnisbakterien, sondern auch erwünschte, aerobe Bakterien abtötet. Sofern es sich um ein chlorhexidinhaltiges Produkt handelt, kann es außerdem zu Geschmacksbeeinträchtigungen und Verfärbungen der Zähne kommen.

4. Wasser neutralisiert Gerüche

Es mag offensichtlich erscheinen, doch tatsächlich ist das Trinken von viel und ausreichend Wasser eines der besten und zuverlässigsten (Haus-)Mittel, um Knoblauchgeruch wieder loszuwerden. Kurzfristig mag es zwar kaum über den Geruch hinwegtäuschen, doch langfristig hilft es dabei, die Inhaltsstoffe des Knoblauchs aus dem Körper zu befördern. Man benötigt etwa 2 Liter, die langsam über 48 Stunden 

verteilt getrunken werden sollten, um den Geruch gänzlich aus dem Körper zu spülen/zu schwemmen.

5. Gewürznelken

Gewürznelken eignen sich bestens, um den Geruch von Knoblauch zu 

gewürznelken bei knoblauchgeruch

neutralisieren oder, falls weniger stechend und penetrant, sogar gänzlich loszuwerden. In der Regel reichen ein bis zwei Nelken, die imMund entweder zergehen gelassen oder zerkaut werden können. Zugegeben, der Geschmack ist gewöhnungsbedürftig, doch dafür verschwinden Mundgeruch und Knoblauchfahne fast augenblicklich. Nelken und Nelkenöl sind und bleiben daher ein altbewährtes und zuverlässiges Hausmittel gegen Mundgeruch.

6. Kaugummi der Klassiker

Einer der wohl offensichtlichsten Tipps und Tricks gegen Knoblauchgeruch aus dem Mund ist das Kauen von Kaugummi, das sich wesentlich angenehmer als das Kauen von Gewürznelken gestaltet. Dafür hilft es aber auch nur kurzfristig. Trotzdem: Ein Kaugummi mit Pfefferminzaroma schmeckt nicht nur frisch und angenehm, das darin enthaltene ätherische Öl des Heilkrauts wirkt auch zumindest vorübergehend gegen Mundgeruch. Außerdem regt Kaugummi die Speichelbildung an, was den Säuregehalt im Speichel senkt.

7. Thymian desinfiziert den Mundraum und Rachen

Thymian ist eine mehrjährige, strauchartige Pflanze, deren würzig-aromatische Blätter vor allem in der Küche bei der Zubereitung verschiedenster Speisen und Gerichte verwendet werden. Doch auch in der Medizin findet Thymian seine Verwendung. Bereits die Sumerer benutzten die Thymianpflanze als Antiseptikum. Die Alten Ägypter verwendeten Thymian in der Einbalsamierung. Die Alten Griechen benutzten Thymian als Räucherwerk im Tempel der Aphrodite. Wegen seines beträchtlichen Gehalts an ätherischem Öl wird Thymian in der Medizin vor allem zur Behandlung von Erkrankungen der Atemwege verwendet. Es handelt sich jedoch auch um ein gutes, natürliches Mittel gegen Mundgeruch. Eine Kräuterinfusion aus Thymian sollte dem Knoblauchatem den Garaus machen. Dafür frischen oder getrockneten Thymian mit kochendem Wasser übergießen, so lange wie möglich ziehen lassen und mehrmals täglich trinken. Wer den Tee nicht trinken möchte, kann den Kräuteraufguss auch als Mundspülung nach dem Essen verwenden.

8. Zungenreinigung ein sehr gutes Mittel

Eine Zungenreinigung, die die Zunge von Belägen säubert und befreit, ist eine sehr wirkungsvolle Methode gegen Mundgeruch. Zur Zungenreinigung gibt es spezielle Zungenreiniger, mit denen Beläge durch Essensreste von der Zunge abgestrichen werden können. In zahlreichen anderen Kulturen sind Zungenreiniger schon lange verbreitet, so beispielsweise in der traditionellen, indischen Ayurveda-Heilkunst.

9. Zimt gegen Mundbakterien

Zimt gegen Mundgeruch ist ein wenig bekanntes, doch altbewährtes Hausmittel, mit dem schnell und wirkungsvoll gegen Mundgeruch durch Knoblauch vorgegangen werden kann. Einfach ein Glas Wasser mit einem Teelöffel Zimt kochen und den Aufguss als Mundwasser verwenden. Bestimmte Inhaltsstoffe des Tees, die sogenannten Polyphenole, neutralisieren den Geruch des Knoblauchs und hemmen das Wachstum von unerwünschten Bakterien im Mundraum, die Mundgeruch verursachen.

10. Zitronensaft für frischen Atem

Nicht nur Zimt, auch Zitronen bekämpfen das Bakterienwachstum im Mund. Weil die Zitrusfrucht pur eindeutig zu sauer schmeckt, besser auf eine Heiße Zitrone zurückgreifen: Hierfür die Zitrone auspressen und den Saft mit warmem bis heißem Wasser aufgießen. Der Zitronensaft wirkt antibakteriell und tötet beziehungsweise neutralisiert zeitweise die Geruchsbakterien, so dass man nach dem Trinken oder Spülen wieder einen frischen Atem hat. Hierfür sollte die Heiße Zitrone so lange wie möglich im Mund gelassen und dort hin und her gewalkt werden. An den Händen hilft Zitronensaft, vermengt mit etwas Meer- oder Speisesalz, dabei, den Knoblauchgeruch loszuwerden, der sich beim Schälen und Schneiden auf die Haut überträgt. Einfach Zitronensaft und Salz zwischen den Handflächen verreiben und beides anschließend mit lauwarmem Wasser abwaschen.

11. Xylit

Auch Mundspülungen mit dem Zuckeraustauschstoff Xylit sind nicht nur wirklungsvoll gegen Mundgeruch durch Knoblauch, sondern wirken sich auch positiv auf die Gesundheit von Zähnen und Mundflora aus. Trotz seiner Süße reduziert Xylit nicht nur nachweislich Karies, sondern auch Parodontitis. Auf diese Art und Weise gehören Zahnbeläge und Zahnsteinbildungen der Vergangenheit an. Es handelt sich um ein Mittel für höchst hilfreiche Mundspülungen, die anschließend allerdings ausgespuckt und keineswegs geschluckt werden sollten.

12. Salbei der Alleskönner bei Knoblauchgeruch

Schon Hildegard von Bingen erkannte Salbei als „natürliches Antibiotikum“ mit enthaltenen Gerbstoffen, die sich ideal für die Behandlung der (Mund-)Schleimhaut eignen. Bei Mundgeruch unterstützt Salbei die Bekämpfung von Pilzen, Bakterien und den Schwefelverbindungen des Knoblauchs. Ein Aufguss mit Salbei kann sowohl als Tee als auch als Mundspülung verwendet werden.

13. Kardamom gegen Mundgeruch

In Indien setzen Einheimische auf Kardamom gegen Knoblauchgeruch. Gekaute Kardamomsamen erfrischen den Atem und wirken hervorragend gegen eine Knoblauchfahne.

14. Äpfel

Das Enzym, das frisch geschnittene Äpfel braun werden lässt, wenn sie zu lange herumliegen, ist hervorragend dafür geeignet, den Geruch des Atems aufzufrischen. Indem es die im Knoblauch enthaltenen Schwefelverbindungen aus dem Knoblauch neutralisiert, wirkt es wie ein Deodorant. Nach dem Verzehr von Knoblauch empfiehlt sich also stets der Verzehr eines großen, saftigen Apfels!

15. Natron bei Knoblauchfahne

Natron ist ein altes und bewährtes Hausmittel, mit dem man gegen alle Arten von Mundgeruch, auch gegen die berühmt-berüchtigte Knoblauchfahne, vorgehen kann. Es neutralisiert Säuren im Mund und in den Zahnzwischenräumen. Auf diese Art und Weise unterstützt es den pH-Wert der Mundflora. Als Mundspülung verwendet bekämpft Natron Mundgeruch und reinigt die Zähne. Einfach einen Teelöffel Natron in ein Glas Wasser geben und gründlich gurgeln. Natron bekämpft geruchsverursachende Bakterien und Schwefelverbindungen und hinterlässt ein ausgesprochen angenehmes Mundgefühl. Natron ist einfach ein wahres Wundermittel im Haushalt. Bei Knoblauchgestank an den Händen einfach die Hände mit Natronpulver einreiben und sie dann gründlich mit Wasser waschen. Schon ist der unangenehme und hartnäckige Geruch des Knoblauchs neutralisiert.

16. Fenchel das Gemüse mit ätherischen Ölen

Neben Salbei erwähnte Hildegard von Bingen auch Fenchel zur Bekämpfung von Mundgeruch. Wegen ihrer positiven Wirkung wird die Pflanze auch heute noch von Naturheilkundlern empfohlen. Am einfachsten ist es, einen Fencheltee zuzubereiten und anschließend zu trinken oder zu gurgeln.

17. Süßholzwurzel

Süßholzwurzel ist eines der besten und universell einsetzbarsten Mittel nicht nur gegen unangenehmen Mund-, sondern auch gegen Körpergeruch. Auf diese Art und Weise wirkt sie sogar den Knoblauchausdünstungen aus den Hautporen entgegen. Die Wurzel der aus Asien stammenden Süßholzpflanze (Glycyrrhiza) ist nicht nur für ihren aparten, süßlichen Geschmack, sondern auch für ihre vielseitige, medizinische Wirkung bekannt. Aufgrund der enthaltenen Saponine, vor allem der Glycyrrhizinsäure, wirkt Süßholzwurzel antibakteriell und antimykotisch. Kräutermischungen oder ayurvedische Zahncremes mit Süßholzwurzel helfen daher merklich dabei, Mundgeruch und schlechten Atem durch den Verzehr von Knoblauch schrittweise auszuschwemmen.

18. Rosmarin mediterranes Kraut

Rosmarin kann sowohl gekaut, als auch aufgegossen als Tee gegen Mundgeruch helfen. Gegenüber künstlich hergestelltem Spray oder Mundwasser hat er den Vorteil, dass er kostengünstig bis kostenfrei, nebenwirkungsfrei und gut verträglich ist, die Gesundheit nicht durch Zusatzstoffe belastet, überall und jederzeit verfügbar und reich an Energie, Vitaminen und Nährstoffen ist. Außerdem sind Heilkräuter wie Rosmarin reich an Chlorophyll, dem Blattfarbstoff der Pflanzen, der Fäulnis- und Schwefelbakterien vertreibt und das Milieu des Mundraums verbessert. Auf diese Art und Weise wird Mundgeruch durch Knoblauch deutlich reduziert.

19. Niembaum

Der Niembaum ist ein immergrüner, schnell wachsender Baum, der antibakteriell, antiviral, fungizid, insektizid, spermizid und virostatisch wirkt. Das Öl, das daraus gewonnen wird, findet daher mit Vorliebe bei der Herstellung von Zahnpflege- und Zahnhygieneprodukten Verwendung. Als Heilpflanze wird der Niembaum bereits in alten, ayurvedischen Schriften erwähnt. Als Star unter den Mundgeruchkillern reduzieren seine starken, antibakteriellen Eigenschaften geruchsbildende Bakterien, die auf die Schwefelverbindungen des Knoblauchs zurückzuführen sind – und das, ohne die Neuansiedlung der Mundflora zu hemmen. Besonders wirksam gegen Mundgeruch sind ayurvedische Zahncremes, die nicht nur frei von Schaumstoffen und Fluoridzusätzen sind, sondern auch Wirkstoffe wie Niembaumöl enthalten, die in indischen und afrikanischen Ländern teilweise schon jahrhundertelang traditionell zur Zahnpflege eingesetzt werden und zuverlässig Plaque und Karies entgegenwirken.

20. Bentonit

Bentonit ist eine Mineralerde, bei der es sich um ein äußerst hilfreiches Mittel gegen Mundgeruch handelt, weil sie – ähnlich wie medizinische Kohle – Giftstoffe absorbiert und ausscheiden hilft. Im Mundbereich kann die Mineralerde Toxine und Bakterien aufnehmen. Mit Wasser vermischt kann Bentonit hervorragend als Mundspülung verwendet werden. Die Mineralerde kann aber auch mit Wasser zu einer Paste angerührt und auf Zunge und Zahnfleisch gestrichen werden. Anschließend lässt man alles etwa 10 Minuten einwirken, bevor man den Mund gründlich ausspült. Um einer unangenehm intensiven Knoblauchfahne entgegenzuwirken, sollte dies zwei- bis dreimal täglich wiederholt werden.

21. Brot

Auch frisches Brot kann dabei helfen, Knoblauchgeruch zu reduzieren oder gänzlich auszuschalten. Hierfür etwas Brot so lange wie möglich kauen, bevor man es herunterschluckt.

22. Salzwasser

Zu den einfachsten, doch wirkungsvollsten Mundspülungen gegen Mundgeruch und insbesondere eine Knoblauchfahne gehört eine Spülung mit Salzwasser (Meersalz). Hierfür morgens und abends nach dem Zähneputzen einen Teelöffel Salz in einem Glas Wasser auflösen und damit gurgeln beziehungsweise den Mundraum ausspülen. Auf diese Art und Weise wird die Anzahl von Keimen im Mund reduziert, ohne der Normalflora, also den nützlichen Bakterien, zu schaden.

23. Kaffeebohnen

Eines der wohl bekanntesten und beliebtesten Mittel gegen Knoblauchgeruch ist das Kauen von Kaffeebohnen. Es soll dabei helfen, den unangenehmen und belästigenden Geruch und Geschmack nach Knoblauch im Mund loszuwerden. Etwa 10 Minuten auf einigen wenigen Kaffeebohnen kauen – sie vertreiben das Knoblaucharoma schnell und zuverlässig. Darüber hinaus hilft Kaffee auch dabei, Knoblauchgeruch loszuwerden, der sich beim Schälen auf die Hände überträgt und beim anschließenden Schneiden dann noch intensiver wird. Einfach etwas Kaffeesatz zwischen den Fingern zerreiben oder eine Kaffeeseife verwenden.

24. Grüner Tee

Grüner Tee enthält viele Polyphenole, die zur Gruppe der Antioxidantien gehören. Wie die Enzyme beim Apfel helfen auch sie dabei, das Aroma der Knoblauchknolle einzudämmen. Am wirkungsvollsten ist Grüner Tee, wenn er schon während des Einnehmens der knoblauchhaltigen Mahlzeit getrunken wird. Ein Pluspunkt: Der im Grüntee enthaltene Inhaltsstoff Catechin ist für seine gesundheitsfördernde Wirkung bekannt und beliebt.

25. Ölziehen gegen starken Knoblauchgeruch

Ölziehen ist eine sehr effektive und gesunde Methode gegen Mundgeruch, die nicht nur einmalig durchgeführt, sondern bestenfalls in den Alltag mit eingebaut werden sollte. Am besten sollte man es morgens nach dem Aufstehen und vor dem Zähneputzen durchführen. Ölziehen verbessert das Milieu in der Mundhöhle. Es entfernt Bakterien, fördert die Durchblutung des Zahnfleisches und unterstützt die Reinigung von Zunge, Zähnen und Zahnfleisch. 1 bis 2 Esslöffel gutes, hochwertiges Öl, beispielsweise Olivenöl, im Mund mit Zunge und Backen hin und her bewegen beziehungsweise durch die Zahnzwischenräume ziehen. Die Anwendung kann von täglich 2 bis 3 Minuten bis hin zu 20 Minuten dauern.

26. Ingwer erfrischt den Atem

Ingwer ist ein waschechtes Allroundtalent. Auch bei Mundgeruch durch Knoblauch kann die Wurzel helfen, denn Ingwer enthält wie Petersilie und andere Heilkräuter viele ätherische Öle. Ingwer wird am besten als Tee getrunken. Man kann aber auch eine dünne Scheibe von der Knolle abschneiden und sich diese auf die Zunge legen, bis der unangenehme Knoblauchgeruch verflogen ist.

27. Eukalyptus mit Menthol gegen lästigen Mundgeruch

Wie die anderen, bereits erwähnten Heilkräuter enthält auch Eukalyptus viele ätherische Öle, die dabei helfen, Mundgeruch zu vertreiben. Er entfaltet seine Wirkung sowohl in Form von Kräuterölen und Mundspülungen als auch von Lutschpastillen, die praktischerweise immer und überall hin mitgenommen werden können.

28. Teebaumöl

Teebaumöl ist eines der am vielseitigsten einsetzbaren Pflanzenöle. Es handelt sich um eine aus dem australischen Teebaum gewonnene, flüssige Substanz, die bereits jahrhundertelang zur Behandlung der unterschiedlichsten Beschwerden eingesetzt wird. Dank seiner antibakteriellen und antiseptischen Wirkstoffe überzeugt das frisch und würzig schmeckende Pflanzenöl nicht nur, aber eben auch im Einsatz gegen Mundgeruch. Mundwasser und Zahnpasta mit Teebaumölessenzen sind vor allem in Bioläden und Naturfachgeschäften erhältlich. Alternativ kann man einige wenige Tropfen des Öls in ein Glass Wasser geben und es zum Gurgeln verwenden. Ebenfalls effektiv: wöchentliche Inhalationen. So werden Knoblauchfahnen dauerhaft beseitigt.

29. Milch der Neutralisierer

Eines der wirksamsten Mittel gegen Knoblauchgeruch aus dem Mund ist Milch. Ernährungswissenschaftler der Ohio State University haben zahlreiche Methoden gegen Mundgeruch untersucht, wobei sich Milch bei Knoblauchgeruch tatsächlich als das beste „Gegengift“ erwies. Ein Glas Milch vernichtet etwa 50 Prozent der Schwefelverbindungen im Atem, die von der Knoblauchknolle herrühren. Somit ist Milch sogar wirksamer als Zähneputzen. Am besten ist eine Milch mit normalem anstelle von reduziertem Fettgehalt. Am wirksamsten werden das Allicin beziehungsweise die Schwefelverbindungen bekämpft, wenn das Glas Milch noch während des Essens getrunken und das Knoblauchgericht damit heruntergespüt wird.

30. Chlorophyllkapseln

Wer keine frischen Heil- oder Küchenkräuter zur Hand hat, kann auch auf Chlorophyllkapseln aus der Apotheke zurückgreifen, die wesentlich höher konzentriert sind. Sie wirken nicht nur gegen Mund-, sondern auch gegen Körpergeruch und eignen sich daher ideal, um unangenehm starken Knoblauchgeruch zu bekämpfen. Die Chlorophylldragees mit dem Wirkstoff des Blattgrüns haben keinerlei unerwünschte Nebenwirkungen, können die Entwicklung von Knoblauchgeruch aber schon vor seiner Entstehung erfolgreich hemmen. Dies gelingt durch die Besonderheit von Chlorophyll, die Aktivität körpereigener Enzyme zu beeinflussen. Enzyme sind am Abbau von Eiweiß, bei dem auch unangenehm riechende Stoffe entstehen können, beteiligt. Wichtig ist, die Chlorophyllkapseln schon während oder direkt nach der Knoblauchmahlzeit einzunehmen, damit sie direkt in den Stoffwechselprozess des Körpers eingreifen können. Auf diese Art und Weise können sie der Geruchsbildung von innen heraus vorbeugen.

31. Edelstahlseife

Edelstahlseife ist ein handliches, seifenförmiges Stück Edelstahl mit fein- bis mikrostrukturierter 

Edelstahlseife bei Handgeruch

Oberfläche. Bei Wälzen oder Reiben mit Wasser auf Haut erzielt Edelstahlseife eine deutliche, geruchsreduzierende Wirkung – vor allem bei Zwiebel- oder Knoblauchgeruch. Vermutet wird eine katalytische Wirkung. Das bedeutet, dass der Edelstahl vorübergehend eine Verbindung mit dengeruchsauslösenden Stoffen an den Händen eingeht und auf diese Art und Weise deren Oxidation in wasserlösliche und nicht gasförmige Substanzen ermöglicht. Der Edelstahl adsorbiert die Geruchsmoleküle des Knoblauchs. Einfach mit der Edelstahlseife unter lauwarmem Wasser die Hände waschen – schon nach 20 bis 30 Sekunden ist der Knoblauchgeruch von der Haut verschwunden. Alternativ können die Finger 1 Minute an einem Edelstahllöffel, einer Edelstahlspüle oder einem Edelstahlwasserhahn gerieben und dabei lauwarmes Wasser über die Hände laufen gelassen werden. Der Edelstahl neutralisiert den unangenehm penetranten Knoblauchgeruch besser, als jede noch so gut duftende Seife es tun könnte.

Edelstahlseife findest du hier – KLICK*

32. Minze

Auch das Kauen von gehackten, frischen oder getrockneten Minzblättern wirkt hervorragend gegen üblen Knoblauchatem. Ätherische Öle erfrischen den Mund und vertreiben Gerüche schnell und zuverlässig – allerdings nur so lange, wie sie im Mund bleiben.

33. Dusche

Zu guter Letzt sei auch die Bedeutung einer ausgiebigen Dusche erwähnt, um den Knoblauchgeruch endgültig loszuwerden. Weil der Duft des Knoblauchs – wie bereits erwähnt – nicht nur über die Lunge, sondern auch über die Poren der Haut ausgedünstet wird, bleibt er dementsprechend auch dort haften. Wer die Zeit dazu hat, sollte also eine Dusche nehmen, um die Nase seines Gegenübers zu schonen. Hier noch weitere Ursachen bei Mundgeruch.